News

18.09.2017
ADO Properties S.A. erwirbt in mehreren Transaktionen 1.594 Einheiten in Berlin

DGAP-News: ADO Properties S.A. / Schlagwort(e): Ankauf

18.09.2017 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Berlin, 18. September 2017 - ADO Properties S.A. hat mehrere Kaufverträge für den Erwerb von insgesamt 1.594 Einheiten in Berlin abgeschlossen, davon 1.467 Wohnungen und 127 Gewerbeeinheiten. Der Kaufpreis zuzüglich der Transaktionskosten belief sich insgesamt auf EUR 262,5 Millionen, inklusive der Übernahme einiger Darlehensverbindlichkeiten. Die Kaufverträge für den größten Teil der Vermögenswerte unterliegen bestimmten Vollzugsbedingungen. Der Vollzug der Transaktionen wird voraussichtlich im Laufe des vierten Quartals 2017 erfolgen. Die Einheiten verteilen sich über verschiedene Standorte innerhalb Berlins; rund ein Viertel davon entfällt auf zentrale Lagen.

Die aktuellen Ist-Mieten für die erworbenen Wohnungen liegen zwischen EUR 4,20 qm/Monat und EUR 7,90 qm/Monat. Die Leerstandsrate der Objekte liegt im Durchschnitt bei 3,2%. ADO Properties geht davon aus, dass bei Neuvermietungen Mietpreise zwischen EUR 6,50 qm/Monat und EUR 11,00 qm/Monat erzielt werden können. Dies entspricht einem Steigerungspotenzial von bis zu 86%; das durchschnittliche Potential liegt bei 42%. Die jährliche Nettokaltmiete des Portfolios beträgt zum Zeitpunkt des Erwerbs rund EUR 9,2 Millionen.

Zusammen mit den erworbenen Vermögensgegenständen wird ADO voraussichtlich Kreditverbindlichkeiten im Volumen von EUR 99,2 Millionen übernehmen, deren durchschnittliche Restlaufzeit bei 8,4 Jahren liegt und die durchschnittlich mit 1,9% p. a. verzinst werden. Der verbleibende Kaufpreisanteil wird mit liquiden Mitteln beglichen.



18.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

zurück